Reduziert auf maximales Fahrvergnügen

Design und Innenausstattung

Kennzeichnend für den neuen Porsche 718 T ist sein puristisches Konzept, das sich mit betont sportlichen Akzenten und einer reduzierten Ausstattung auch im Innenraum des Sportwagens widerspiegelt. Es umfasst schwarze Öffnerschlaufen in den Türtafeln sowie Sportsitze mit elektrischer 2-Wege-Verstellung, schwarzen Sport-Tex-Mittelbahnen und gesticktem „718“-Schriftzug in den Kopfstützen. Sport- und Vollschalensitze stehen optional zur Wahl.

Das mit 360 Millimeter Durchmesser sehr handliche GT-Sportlenkrad mit Mode-Schalter liegt dank seines dick gepolsterten Lederkranzes ebenso sicher in der Hand wie der verkürzte Schalthebel mit dem roten Schaltschema. Weiße „Boxster T“- beziehungsweise „Cayman T“-Schriftzüge schmücken die schwarzen Zifferblätter der Instrumente. Die Zierblenden der Schalttafel und Mittelkonsole sind in hochglänzendem Schwarz lackiert. Auch die Türeinstiegsleisten erhalten „Boxster T“- oder „Cayman T“-Schriftzüge.

Ein großes zentrales Ablagefach in der Mittelkonsole ersetzt das Porsche Communication Management-Modul (PCM). Wer auf das Entertainmentsystem nicht verzichten möchte, kann es ohne Aufpreis hinzubestellen. In der Summe gleichen diese Maßnahmen in etwa das Mehrgewicht aus, das durch den Einbau des Ottopartikelfilters (OPF) entsteht.

Optional liefert Porsche den Sportwagen auch mit dem Interieur-Paket 718 T aus. Es zeichnet sich vor allem durch kontrastierende Ziernähte für die Sitze, Türgriffe und Armauflagen, die lederverkleideten Türtafeln und den ebenfalls mit Leder eingefassten oberen Teil der Schalttafel aus. Die Kontrastfarbe kommt auch für die Sport-Tex Stripe-Sitzmittelbahnen, Türöffnerschlaufen, Sicherheitsgurte und den gestickten „718“-Schriftzug auf den Kopfstützen zum Einsatz. Schwarze Fußmatten mit „Porsche“-Schriftzug in Kontrastfarbe runden das Paket ab.

Durchtrainiert: das Exterieurdesign

Bereits im Stand wirkt der Porsche 718 T kraftvoll und dank der hochglänzend Titangrau lackierten 20-Zoll-Carrera S-Leichtmetallräder in Kombination mit der 20-Millimeter-Tieferlegung durch das serienmäßige PASM-Sportfahrwerk steht er so entschlossen auf der Straße, als wäre er zum Sprung bereit. Seitlich weisen achatgraue Außenspiegel-Oberschalen sowie „718 Boxster T“- oder „718 Cayman T“-Schriftzüge auf die Modellvariante hin. Im Heckbereich lässt sie sich an der Sportabgasanlage mit schwarz verchromten, mittig angeordneten Hochglanz-Doppelendrohren identifizieren. Als Exterieur-Farben stehen Schwarz, Indischrot, Racinggelb und Weiß sowie die Metallic-Farben Carraraweiß, Tiefschwarz und GT-Silber zur Wahl. Lavaorange und Miamiblau bietet Porsche als Sonderfarben an.

Ausstattungsbereinigt profitieren 718 T-Kunden von einem Preisvorteil zwischen fünf und zehn Prozent gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Basismodell.

Klasssische Elemente prägen das moderne Design

Bei der Gestaltung des 718 haben sich die Designer von der Porsche-Historie inspirieren lassen und so legendäre Mittelmotor-Rennsportwagen wie die Typen 550 Coupé (1953), 718 GTR Coupé (1962) oder 904 Carrera GTS (1963) als Vorbild gewählt – ihre Formen und Proportionen leben im 718 Cayman und Boxster weiter. Aber auch die jüngere Geschichte hat das Design beeinflusst, wie ein Blick auf den von 2004 bis 2006 gebauten Hochleistungssportwagen Carrera GT zeigt. Alle diese genannten Fahrzeuge hinterließen genetische Sequenzen, aus denen sich das Design-Erbgut von Porsche speist. Der 718 schreibt die Geschichte dieser einzigartigen Mittelmotor-Sportwagen fort.

Die gespannten Proportionen des 718, die betonten Lufteinlässe an Front und Seite sowie die niedrige Silhouette von Cayman und Boxster unterstreichen die gesteigerte Dynamik. Das Bugteil zeigt eine deutlich stärker profilierte Formgebung. Die Front wirkt dadurch breiter und maskuliner. Unterstützt wird dieser Effekt durch die schmalen Bugleuchten über den seitlichen Lufteinlässen, die Positionslicht und Blinker enthalten. Mit den deutlich größeren Kühllufteinlässen in der Front stellt sich das neue Turbomotoren-Konzept prägnant nach außen dar. Abgerundet wird die Front des 718 T durch Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht. Als Option stehen LED-Hauptscheinwerfer mit Vierpunkt-Tagfahrlicht zur Wahl.

Von der Seite kennzeichnen das Sportcoupé ebenso wie das offene Schwestermodell markante Kotflügel und Schweller. Der Einzug in der Tür führt mit der noch plastischer gezeichneten Lichtkante zum Lufteinlass. Dessen vergrößerte Blende verdeutlicht die gesteigerte Leistungsfähigkeit. Mit ihrer flacheren Zeichnung betonen die hinteren Kotflügel die horizontale Spreizung des 718.

Das neue Heck wirkt durch die schwarz-hochglanz lackierte Akzentleiste mit integriertem Porsche-Schriftzug zwischen den Rückleuchten deutlich breiter. Die komplett neu entwickelten Heckleuchten zeichnen sich durch die im Innenteil dreidimensional ausgeprägte Technik aus, die durch die Klarglasscheibe sichtbar wird.

vorheriger Artikel
Motor und Getriebe