GT Werksprogramm

Porsche GT Team

Das Porsche GT Team setzt den neuen Porsche 911 RSR in der Saison 2017 als Werksmannschaft in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC mit den 24 Stunden von Le Mans sowie in der IMSA SportsCar Championship ein.

In der WEC, in der 2017 erstmals ein offizieller WM-Titel vergeben wird, sind zwei 911 RSR in der traditionell stark besetzten Klasse GTE-Pro am Start. Die Fahrer der Nummer 91 sind Richard Lietz (Österreich), 2015 Gewinner des FIA Endurance World Cup als erfolgreichster GT-Pilot, und Frédéric Makowiecki (Frankreich). Die Nummer 92 teilen sich Michael Christensen (Dänemark) und Kévin Estre (Frankreich). In Le Mans kommen Patrick Pilet (91) und Dirk Werner (92) als dritte Fahrer hinzu. Als Einsatzteam fungiert der langjährige erfolgreiche Porsche-Partner Manthey-Racing. 

In der IMSA SportsCar Championship, der bedeutendsten Sportwagenrennserie Nordamerikas, startet das Porsche GT Team ebenfalls mit zwei 911 RSR. Dabei teilen sich in der Klasse GTLM Patrick Pilet (Frankreich), der IMSA-GT-Meister von 2015, und der neue Porsche-Werksfahrer Dirk Werner (Würzburg) die Startnummer 911. Im Schwesterauto mit der Nummer 912 wechseln sich Kévin Estre (Frankreich) und der ebenfalls neu als Porsche-Werksfahrer verpflichtete Laurens Vanthoor (Belgien) ab. Bei den Langstreckenrennen Daytona, Sebring und Petit Le Mans werden sie von Frédéric Makowiecki (Frankreich/911) und Richard Lietz (Österreich/912) unterstützt. Als Einsatzteam ist im vierten Jahr in Folge CORE Autosport mit an Bord.

Seit dem 1. Juli 2017 verstärkt Gianmaria Bruni (Italien) den Porsche-Werksfahrerkader. Er startet zusammen mit Laurens Vanthoor in der IMSA SportsCar Championship.

nächster Artikel
Porsche 911 RSR