Dirk Werner

Werksfahrer

Er ist neu im Porsche-Werksfahrerkader und trotzdem ein alter Bekannter: Dirk Werner war schon 2006 mit einem Porsche 911 unterwegs und kennt aus dieser Zeit viele seiner Teamkollegen. Damals ist erst im Porsche Mobil 1 Supercup gefahren, dann auch im Porsche Carrera Cup Deutschland, wo er 2006 den Titel holte. Im Jahr darauf gewann er die GT-Klasse in der GrandAm Series und die 24 Stunden von Dubai, 2009 den Porsche Cup als erfolgreichster Privatfahrer mit einem Neunelfer. Trotzdem brauchte es sieben Jahre und einen Umweg über hochklassige Meisterschaften wie die DTM, bis er Porsche-Werksfahrer wurde. „Jetzt für Porsche zu fahren, fühlt sich an wie nach Hause zu kommen“, sagt der Familienvater aus Würzburg, der 2015 den zweiten Gesamtplatz in der Tudor United SportsCar Championship belegte. „Ich habe mich vom ersten Tag an wohl gefühlt.“

Persönliches

Geburtsdatum: 25. Mai 1981
Geburtsort: Hannover (D)
Wohnort: Würzburg (D)
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
Größe/Gewicht: 1,80 m/68 kg
Hobbies: Familie, Fußball
Internet: www.dirk-werner.net
Twitter: @DWernerRacing

Dirk Werner startet mit dem Porsche 911 RSR für das Porsche GT Team in der IMSA SportsCar Championship und bei den 24 Stunden von Le Mans.

Karriere

2017

Porsche-Werksfahrer
2. Platz 24h Daytona (GTLM)

2016

BMW-Werksfahrer
IMSA WeatherTech SportsCar Championship (2 Podien)
5. Platz 24h Nürburgring(GT3)
24h Spa
Blancpain Endurance Championship

2015

BMW-Werksfahrer
2. Platz Tudor United SportsCar Championship (TUSC), 5 Podien (GTLM)
24h Nürburgring (GT3)
24h Spa (GT3)

2014

BMW-Werksfahrer
Tudor United SportsCar Championship (GTLM)
2. Platz 24h Spa (GT3)
24h Nürburgring (GT3)
24h Dubai (GT3)

2013

BMW-Werksfahrer
13. Platz Deutsches Tourenwagen Masters (DTM)

2012

BMW-Werksfahrer
9. Platz Deutsches Tourenwagen Masters (DTM)

2011

BMW-Werksfahrer
3. Platz American Le Mans Series (ALMS)
2. Platz 24h Spa (GT3)
24h Le Mans (GT2)
24h Nürburgring (GT3)

2010

BMW-Werksfahrer
American Le Mans Series (ALMS)
European Le Mans Series (ELMS)
3. Platz 24h Spa (Gesamt)
1. Platz Intercontinental Le Mans Cup (Zhuhai), GT
24h Le Mans (GT)

2009

Gewinner Porsche Cup
Gewinner GrandAm Series GT (4 Siege)
American Le Mans Series (GT2)
3. Platz 24h Nürburgring (GT3)
VLN Nürburgring

2008

2. Platz Porsche Cup
GrandAm Series GT (2 Podien)
American Le Mans Series (GT2)
European Le Mans Series (GT2)
VLN Nürburgring

2007

Gewinner GrandAm Series GT (1 Sieg)
1. Platz 24h Dubai
1. Platz 24h Silverstone Britcar
American Le Mans Series (ALMS)
European Le Mans Series (ELMS)

2006

Gewinner Porsche Carrera Cup Deutschland (2 Siege)
Porsche Mobil 1 Supercup
3. Platz 24h Daytona (GT)
1. Platz 24h Silverstone Britcar

2005

Porsche Carrera Cup Deutschland
Porsche Mobil 1 Supercup

2004 3. Platz Porsche Mobil 1 Supercup
2003 Gewinner DMSB Renault Clio V6 Trophy
2002

Gewinner Ford Puma Cup
1. Platz 24h Nürburgring (1.600 ccm)

2001

1. Platz Ford Puma Cup (Juniorwertung)
4. Platz Ford Puma Cup

2000 2. Platz Formel König
1999 Formel König
1998 3. Platz BMW ADAC Formel Junior
1997 Gewinner ADAC Racing School
1991-1996 Kart