Jörg Bergmeister

Werksfahrer

Er ist einer der erfolgreichsten Sportwagenfahrer der Welt und einer der dienstältesten Porsche-Werkspiloten. Wenn man Jörg Bergmeister nach den wichtigsten Erfolgen fragt, die er mit Porsche schon gefeiert hat und nach denen, auf die er besonders stolz ist, dann nennt er die Siege bei den großen Langstreckenrennen. Le Mans, Daytona, Sebring, Nürburgring, Petit Le Mans, Spa – diese Klassiker stehen alle in der Erfolgsstatistik des langen Blonden aus Langenfeld. Den Grundstein für seine erfolgreiche Sportwagenkarriere hat er in den Porsche-Markenpokalen gelegt: 2000 hat er den Carrera Cup Deutschland gewonnen und 2001, mit sieben Siegen und acht Pole-Positions, auch den Porsche Supercup. Danach wurde der begeisterte Snowboarder zum Porsche-Werksfahrer befördert. Seine Titelsammlung kann sich sehen lassen: Rekordverdächtige fünf Mal hat der Vater einer Tochter in den USA, wo er mindestens so populär ist wie in Deutschland, die American Le Mans Series gewonnen – 2006 sogar im Doppelpack mit der Grand-Am Series. Ein Kunststück, das kein anderer Fahrer geschafft hat.

Persönliches

Geburtsdatum: 13. Februar 1976
Geburtsort: Leverkusen (D)
Wohnort: Langenfeld (D)
Familienstand: Single, ein Kind
Größe/Gewicht: 1,94 m/80 kg
Hobbies: Snowboarding
Twitter: @JBergmeister

Jörg Bergmeister startet mit dem Porsche 911 GT3 R für das Kundenteam Park Place Motorsports in der IMSA SportsCar Championship (Klasse GTD).

Karriere

2017 Porsche-Werksfahrer
2016

Porsche-Werksfahrer
2. Platz IMSA WeatherTech SportsCar Championship (ISCC) Detroit (GTD)
2. Platz ISCC Road America (GTD)
2. Platz ISCC Petit Le Mans (GTD)

2015

Porsche-Werksfahrer
2. Platz Tudor United SportsCar Championship (TUSC) Watkins Glen (GTLM)
2. Platz TUSC Road America (GTLM)
2. Platz TUSC Virginia (GTLM)

2014

Porsche-Werksfahrer
1 Platz 12h Sebring (GTLM)
6. Platz FIA World Endurance Cup für GT-Fahrer
2. Platz World Endurance Championship (WEC) Silverstone (GTE-Pro)
2. Platz WEC Spa (GTE-Pro)
2. Platz WEC Shanghai (GTE-Pro)

2013

Porsche-Werksfahrer
2. Platz 24h Le Mans (GT)
2. Platz World Endurance Championship (WEC) Bahrain (GT)
3. Platz WEC Sao Paulo, Fuji, Shanghai (WEC, GT)
6. Platz World Endurance Cup für GT-Fahrer

2012

Porsche-Werksfahrer
1. Platz American Le Mans Series (ALMS) Lime Rock (GT)

2011

Porsche-Werksfahrer
1. Platz 24h Nürburgring (GTH)
1. Platz American Le Mans Series (ALMS) Laguna Seca (GT)

2010

Porsche-Werksfahrer
Gewinner American Le Mans Series (GT2), 4 Siege
2. Platz 24h Daytona (GT)
1. Platz 24h Spa (Gesamt)

2009

Porsche-Werksfahrer
Gewinner American Le Mans Series (GT2), 6 Siege
1. Platz 24h Daytona (GT)

2008

Porsche-Werksfahrer
Gewinner American Le Mans Series (GT2), 3 Siege
1. Platz 12h Sebring (ALMS, GT2)
2. Platz Petit Le Mans (ALMS, GT2)

2007

Porsche-Werksfahrer
2. Platz American Le Mans Series (GT2), 3 Siege
1. Platz Petit Le Mans (ALMS, GT2)
1. Platz Laguna Seca (Grand-Am, DP)

2006

Gewinner Grand-Am Series (DP)
Gewinner American Le Mans Series (GT2), 3 Siege
1. Platz Petit Le Mans (ALMS, GT2)

2005

Gewinner American Le Mans Series (GT2), 5 Siege
1. Platz 12h Sebring ALMS, GT2)
1. Platz Petit Le Mans (ALMS, GT2)
4. Platz Grand-Am Series (DP)

2004 Porsche-Werksfahrer
1. Platz 24h Le Mans (GT)
3. Platz American Le Mans Series (GT)
1. Platz Petit Le Mans (ALMS, GT)
2. Platz 24h Spa (N-GT)
2003 Porsche-Werksfahrer
1. Platz 24h Daytona (Gesamt)
2. Platz American Le Mans Series (GT)
1. Platz Petit Le Mans (ALMS, GT)
2002

Porsche-Werksfahrer
1. Platz 24h Daytona (GT)
4. Platz American Le Mans Series (GT)

2001

Gewinner Porsche Pirelli Supercup
2. Platz Porsche Carrera Cup Deutschland

2000

Gewinner Porsche Carrera Cup Deutschland
6. Platz Porsche Pirelli Supercup

1999 3. Platz Porsche Carrera Cup Deutschland
1998 Porsche Carrera Cup Deutschland
1997 6. Platz Formula Opel Euro Series
1996 7. Platz Porsche Carrera Cup Deutschland, 1 Pole, 2 Podien
1995

2. Platz Formula Opel Challenge, Deutschland
Formula Opel Euro Series

1994

Formula Renault

1993

1. Platz Formel König, 3 Siege

1992

3. Platz Formel König

1987-1991

Karting