Kévin Estre

Porsche GT Team

Mit seiner Aufnahme in den Porsche-Werksfahrerkader schloss sich für Kévin Estre 2016 ein Kreis. Seinen Feinschliff als Rennfahrer hat der Franzose nämlich in den Porsche-Markenpokalen in Frankreich und Deutschland erhalten. Nach zwei Siegen in der Juniorwertung gewann er 2011 den Carrera Cup France – mit einer eindrucksvollen Bilanz: Zehn Siege, Zehn Podien, Zehn schnellste Rennrunden. Als er im Jahr darauf in den stark besetzten Porsche Carrera Cup Deutschland wechselte, blieb der begeisterte Skifahrer auch da in der Spur: Er holte auf Anhieb einen Sieg und wurde als bester Neueinsteiger „Rookie of the Year“. Noch ein Jahr später war er reif für den Gesamtsieg: Seinen neun Rennerfolgen hatte keiner seiner Konkurrenten etwas entgegenzusetzen. Auch die Feuertaufe in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC bestand er 2015 mit Bravour, als er in Spa bei seinem ersten Start mit dem 911 RSR gemeinsam mit Sven Müller den dritten Platz (Klasse GTE-Pro) belegte. 2018 geht Estre wie auch 2017 in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC an den Start.

Persönliches

Geburtsdatum: 28. Oktober 1988
Geburtsort: Lyon (F)
Nationalität: Französisch
Wohnort: Höchst (A)
Familienstand: Verheiratet
Größe/Gewicht: 1,84 m/72 kg
Hobbies: Badminton, Ski, Sport allgemein
Internet: www.kevinestre.com
Twitter: @kevinestre
Facebook: www.facebook.com/kevin.estre/
Instagram: @kevinestre

Kévin Estre startet mit dem Porsche 911 RSR für das Porsche GT Team in der Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC einschließlich der 24 Stunden von Le Mans. Im Porsche 911 GT3 R nimmt Estre zudem am ADAC GT Masters (KÜS Team75 Bernhard) sowie dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teil.

Karriere

2018 Porsche-Werksfahrer
1. Platz 24h Le Mans (GTE-Pro)
5. Platz 12h Bathurst (Gesamt)
2017 Porsche-Werksfahrer
11. Platz World Endurance Championship (WEC, GTE-Pro)
12. Platz 24h Le Mans (GTE-Pro)
3. Platz 24h Nürburging (GTE-Pro)
4. Platz 24h Spa (Pro-Kategorie)
2016

Porsche-Werksfahrer
2. Platz FIA GT World Cup Macau
4. Platz ADAC GT Masters Gesamt
1. Platz GT Masters Spielberg (Rennen 1)
1. Platz GT Masters Nürburgring (Rennen 1)
1. Platz GT Masters Zandvoort (Rennen 1)
1.Platz GT Masters Hockenheim (Rennen 1)
2. Platz GT Masters Hockenheim (Rennen 2)
3. Platz GT Masters Nürburgring (Rennen 2)

2015

1. Platz Blancpain Endurance Series Silverstone
1. Platz Blancpain Endurance Series Nürburgring
1. Platz Pirelli World Challenge Austin
1. Platz Pirelli World Challenge Birmingham
1. Platz Pirelli World Challenge Detroit
1. Platz Pirelli World Challenge Sears Point
3. Platz WEC Spa (GTE-Pro)

2014 1. Platz GT Masters Zandvoort im Porsche 911 GT3 R
2. Platz TUSC Bowmanville (GTD)
2 Podien Blancpain Endurance Series
2013 Gewinner Porsche Carrera Cup Deutschland (9 Siege)
4. Platz Porsche Mobil 1 Supercup (3 Podien)
3. Platz FIA GT Baku
2012 2. Platz Porsche Mobil 1 Supercup
Rookie of the Year Porsche Carrera Cup Deutschland (1 Sieg, 7 Podien)
5. Platz 12h Sebring (GTC)
2011 1. Platz Porsche Carrera Cup France (10 Siege, 10 Podien, 10 schnellste Rennrunden)
„Rookie of the Year“ Porsche Mobil 1 Supercup (1 Sieg, 2 Pole, 3 Podien)
2010 1. Platz Porsche Carrera Cup France (Juniorwertung)
2. Platz Porsche Carrera Cup France (5 Siege, 7 Poles, 12 Podien)
2. Platz ADAC GT3 Oschersleben im Porsche 911 GT3 R
2009 1. Platz Porsche Carrera Cup France (Juniorwertung, 5 Siege)
2008 5. Platz Porsche Carrera Cup France (4 Siege)
2007 7. Platz Formel Renault 2.0
2006 Französischer Meister Formel Campus
Gewinner Volant Mygale
2001-2004 Kart