Pascal Zurlinden

Gesamtprojektleiter GT Werksmotorsport

Technik und Motorsport: Diese Themen ziehen sich wie ein roter Faden durch die beruflichen Stationen von Pascal Zurlinden (*3. März 1982). Der gebürtige Franzose ist Automobilbau-Ingenieur und hat einen Master of Sciences in „Motorsport Engineering and Management“. Mit seiner Leidenschaft und Qualifikation für Renntechnik unterstützte Zurlinden bereits französische Rennteams, die DTM-Abteilung im Opel Performance Center sowie das Team Phoenix Racing. Technischer Leiter, Daten-, Test-, Simulations-, Renn- oder Strategie-Ingenieur: Zurlinden beherrscht ein breites Aufgabenspektrum. 2008 ging er für mehrere Jahre zu Audi Sport, wo er beispielsweise für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des technischen Einsatzes der DTM-Fahrzeuge zuständig war. Seit 2014 ist der dreisprachige Ingenieur, der auch einen Schweizer Pass besitzt, bei Porsche im Entwicklungszentrum in Weissach. Dort arbeitete er zunächst als Test-Ingenieur und als Strategie-Ingenieur im LMP1-Projekt. 2017 übernahm er im GT-Bereich die Verantwortung für die „Balance of Performance“ und seit 2018 ist er Gesamtprojektleiter GT-Werksmotorsport.