Egger-Lohner-Elektromobil Modell C.2 Phaeton („P1“)

Baujahr: 1898
Gesamtgewicht: 1350 kg
Stückzahl: circa 4 gebaute Exemplare
Leistung: 3 – 5 PS
Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h
Reichweite: circa 80 Kilometer
Motor Oktagon-Elektromotor

Was auf den ersten Blick an eine alte Pferdekutsche erinnert, ist nichts anderes als der erste Porsche der Welt. Konstruiert und gebaut von Ferdinand Porsche persönlich im Jahr 1898. Mit Vorderachslenkung und einem Elektromotor im Heckteil eines Lohner-Kutschwagens, rollt das „Egger-Lohner-Elektromobil C.2“ am 26. Juni 1898 erstmals über die Straßen Wiens. Als Antrieb nutzt Ferdinand Porsche den von ihm konstruierten „Oktagon“-Elektromotor, der seinen Namen aufgrund des achteckigen Motorgehäuses erhält. Die Fahrgeschwindigkeit wird über einen 12-stufigen „Controller“ geregelt. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Differential-Getriebe, das über Zahnkränze auf innenverzahnte Radnaben wirkt. Typisch Porsche, wird der Wagen auch bei Automobilrennen getestet. Anlässlich der Internationalen Motorwagen-Ausstellung in Berlin gewinnt das intern „P1“ genannte Fahrzeug im September 1899 auf Anhieb eine Wettfahrt über 40 Kilometer. Das ausgestellte Fahrzeug wird 1902 außer Dienst gestellt und befindet sich im unrestaurierten Originalzustand.

next item
Typ 64 (1939)
previous item
La técnica del Semper Vivus